Save the Children Italien fuer Anfaenger

Rom, die Sonne brennt …

Meine Kollegin und ich sind fuer zwei Tage bei Save the Children Italien in Rom zu Gast, um uns mit den italienischen Kollegen auszutauschen. Die Arbeit einer NGO ist derart vielschichtig, dass kaum alle Eindruecke und neuen Aspekte dieser Arbeit in den Blog-Eintrag passen. Trotzdem der Versuch, die wichtigsten Eindruecke hier kurz zu schildern.

Im Online-Bereich versuchen wir Interessenten als auch Spender ueber unsere Arbeit von Save the Children zu informieren. Allerdings gibt es eine Vielzahl an Moeglichkeiten, dies online zu tun. Wir alle hoeren immer wieder Buzz Words (selbst ein buzz word) wie Web 2.0, Killer Application und “die Community”. Und die meisten haben auch schon von Facebook und Twitter & Co. gehoert. Inwieweit man dies in die Kommunikationsarbeit einer NGO einbinden kann, war mir nicht neu. Aber wie man diese fuer jeden zugaenglichen Moeglichkeiten auch benutzen kann, um ueber die Arbeit einer Kinderrechtsorganisation zu berichten, konnten mir die Kolleginnen und Kollegen in Rom enorm naeher bringen. Sei es die eigene Facebook-Community oder die Moeglichkeit sich ueber Filme bei Youtube ueber unsere Arbeit zu informieren. Inwieweit Twitter dabei funktionieren soll bleibt mir noch verschlossen, aber: der Kreativitaet scheinen keine Grenzen gesetzt.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse fuer mich ist wohl, dass Save the Children einfach wirklich eine international aufgestellte Organisation ist. Motivierte und sehr faehige Menschen setzen sich hier taeglich in allen moeglichen Laendern der Welt fuer Kinder ein. Man glaubt es kaum, aber im Arbeitsalltag mit routinierten Prozessen und tagtaeglich gleichen Ablaeufen entwickelt man eine Art Tunnelblick. Man vergisst, dass es links und rechts noch andere Moeglichkeiten der Zusammenarbeit gibt, andere Ansaetze fuer Problemstellungen existieren und man mit ein bisschen Abstand zum eigenen Standpunkt tatsaechlich neue Sichtweisen entwickeln kann.

Es wird wohl noch einige Tage dauern, um all die positiven Eindruecke sacken zu lassen und die Inspirationen fliessend in die Arbeit in Berlin einfliessen zu lassen – Ich freu mich schon darauf!

Trackback

Verlinken Sie diesen Artikel:

http://www.savethechildren-blog.de/2009/07/save-the-children-italien-fuer-anfaenger/trackback/

Ein Kommentar zu “Save the Children Italien fuer Anfaenger”

Kommentar schreiben


  1. Anja Krutzke  am Montag, 20. Juli 2009

    Das kann ich voll und ganz bestätigen! Am Freitag haben Katharina und ich lange mit einer Kollegin aus Italien telefoniert. Sie hat uns sehr geduldig alle Fragen beantwortet, die wir zu ihren Projekten im Bereich „Kinderschutz in den neuen Medien“ und ihren Kooperationspartnern hatten – denn in Italien sind sie da schon ein Stück weiter. Es ist ein gutes Gefühl, jederzeit auf die Expertise und Hilfsbereitschaft der Kollegen in den anderen Ländern zurückgreifen zu können.

    Antworten


Kommentar schreiben