Tag: Katastrophen

Syrien: Zehntausende fliehen in den Libanon

Der Konflikt in Syrien nähert sich immer mehr den Landesgrenzen. Zehntausende Menschen sind auf der Flucht vor der lebensbedrohlichen Gewalt. Ein Save the Children Mitarbeiter berichtet uns von der Situation an der libanesischen Grenze zu Syrien. Unterstützt mit eurer Stimme unsere Petition für ein Ende der Gewalt. Lest hier den ganzen Blog-Beitrag:
Lesen Sie mehr.

BBDO Proximity Berlin hat sich für uns ins Zeug gelegt!

Habt Ihr schon gesehen? Ob Brand Eins oder Bunte, unsere Anzeigen zieren zurzeit in so einigen Zeitschriften die Seiten.  Die renommierte Berliner Agentur BBDO Proximity hat dieses Jahr nämlich die Werbung für den Save the Children Wunschzettel mal ganz neu aufgezogen – und falls jetzt einer denkt, das seien alles Computergraphiken… Weit gefehlt!!


Lesen Sie mehr.

Unter Krokodilen: Überleben im Hochwasser

Mehr als 5 Millionen Menschen leiden derzeit unter der Flutkatastrophe in Pakistan. Viele Familien kämpfen um ihr Überleben. Auch Lalbagh, seine Frau Sabhal und ihre Tochter Nazia aus dem Gebiet Sanghar haben alles verloren. Seit Beginn der Regenfälle war die Hilfe von Save the Children für die Familie die erste kleine Hoffnung.


Lesen Sie mehr.

Die Worte “Iss auf!” kennen die Kinder in Somalia nicht

Unser Kollege Steve McDonald aus Melbourne, Australien, ist in Somalia. Steve ist selbst Vater von zwei Kindern. In seinem Blog erzählt er von den vielen Mädchen und Jungen, die vom Hungertod bedroht sind:

Delivering aid into Somalia has never been easy, and no more so than now. Yet, here I am, in Somalia, trying to find out what the situation is really like for children living here, and to see how we can better assist. Earlier this week I witnessed Save the Children staff, hard-working Somalis, delivering urgently needed supplies that will help prevent more children and their families suffering from the debilitating effects of malnutrition. This is work that is about saving lives. Hundreds of thousands of lives.


Lesen Sie mehr.

Lanxess Landessprecher überreicht Scheck im Wert von 310.000€!

Heute Morgen hat der Landessprecher von Lanxess in Japan, Peter Weinmar, unserem japanischen CEO, Hiro Shibuya, in Tokyo einem Scheck über 310.000€ zugunsten des Wiederaufbaus in Japan überreicht. Mit dem Geld, das von Lanxess-Mitarbeitern, Rotariern und dem Unternehmen gesammelt wurde, werden wir den Bau von Kinderzentren unterstützen. Schon seit Ende Juni kommen Kinder wöchentlich zusammen, um an der Planung der Rekonstruktion ihrer Gemeinden teilzunehmen. Die Kinder diskutieren sowohl allein, als auch mit Angestellten der verschiedenen lokalen Behörden, Eltern und Stadtplanern. Hierbei war aufgefallen, dass es keinerlei Kinderzentren für außerschulische Aktivitäten gibt. Das werden ändern. Danke an alle Spender!