Tag: Kinderrechte

Krieg bedeutet das Ende von Kindheit

Ein 11-Jähriger muss Holz hacken, anstelle zur Schule zu gehen.

Kathrin Wieland ist Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. Auf diesem Blog erzählt sie regelmäßig von ihrer Arbeit und der Arbeit ihrer Kollegen in Krisenregionen weltweit.

Im Grunde bin ich ein durch und durch optimistischer Mensch – aber ich muss es einmal sagen: In Syrien hat die Weltgemeinschaft versagt. Seit vier Jahren richten Regierungstruppen und Aufständische ein ganzes Land zugrunde und tun sich gegenseitig und vor allem der Zivilbevölkerung die schlimmsten Dinge an – kein Ende in Sicht. Und die ganze Welt schaut zu.


Lesen Sie mehr.

Wenn der Gang zur Schule lebensgefährlich wird

RS93012_Backtoschool_Education_Syria_Jan2015_2-lpr

Kathrin Wieland ist Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. Auf diesem Blog erzählt sie regelmäßig von ihrer Arbeit und der Arbeit ihrer Kollegen in Krisenregionen weltweit.

Heute Morgen war es mal wieder schwierig, meinen Sohn zum Aufstehen zu bewegen. Keine Lust auf Schule, lieber ausschlafen, „blöde Schule, stress‘ mich nicht!“. Ich musste schmunzeln, denn ich erinnere mich noch gut: So eine Mathe-Arbeit kann einem auch echt die Laune verderben. Trotzdem konnte ich ihn auch heute davon überzeugen, zur Schule zu gehen. Und dann komme ich ins Büro und lese „Was ich am meisten vermisse, ist die Schule.“


Lesen Sie mehr.

Auch Deutsche waren schon mal Flüchtlinge

migrant boy on the telephone_klein

Kathrin Wieland ist Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. Auf diesem Blog erzählt sie regelmäßig von ihrer Arbeit und der Arbeit ihrer Kollegen in Krisenregionen weltweit.

Mich persönlich beschäftigt das Flüchtlingsthema schon sehr lange. Wie so viele in der Generation meiner Eltern war auch meine Mutter ein Flüchtling. Bis heute erwähnt sie häufig, wie sehr sie darunter gelitten hat, vor allem in der Schule als Mensch zweiter Klasse behandelt worden zu sein. Nein, man hat sie nicht mit offenen Armen empfangen, und das, obwohl hier Deutsche zu Deutsche kamen – sie wurden beschimpft und diskriminiert. Kommt Ihnen das auch bekannt vor?


Lesen Sie mehr.

Wie geht es den Kindern weltweit im Jahr 2030?

Drei indonesische Kinder, die von einem Save the Children Projekt profitieren

Kathrin Wieland ist die Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. Auf diesem Blog erzählt sie regelmäßig von ihrer Arbeit und der Arbeit ihrer Kollegen in Krisenregionen weltweit.

Wissen Sie, was das Ziel meiner Arbeit ist? Mich selbst arbeitslos zu machen. Das ist kein Scherz! Es ist im Grunde das Ziel eines jeden Menschen, der für eine zivilgesellschaftliche Organisation arbeitet. Ein merkwürdiges Paradox ist das, und die täglichen 120 Mails, Meetings, Nachrichten und Aktionspläne sagen mir, dass es sehr schwierig wird, noch vor meiner Rente zu erleben, dass meine Arbeit überflüssig ist. Und doch ist es möglich.


Lesen Sie mehr.

Perspektivwechsel: Za’atari aus der Sicht von Jugendlichen

 

Neben anderen Projekten realiserten Save the Children und Schüler Helfen Leben einen Fotografie-Workshop für Jugendliche im Za'atari-Camp

Am Sozialen Tag tauschen jährlich rund 80.000 Schüler/innen in Deutschland ihre Schulbank gegen einen Arbeitsplatz und spenden den eigens erarbeiteten Lohn. Organisiert wird das Ganze von der Organisation Schüler Helfen Leben. Mit den Spenden, die an diesem Tag zusammen kommen,  werden unter anderem Projekte für syrische Flüchtlingskinder in Jordanien unterstützt.


Lesen Sie mehr.