Tag: Kinderschutz

Ukraine: Jenseits des politischen Konflikts

Eine zerstörte Schule

Wenn ich an meine Kindheit denke, dann denke ich automatisch an aufgeschlagene Knie. Eine junge Mutter in der Ukraine hat meiner Kollegin vor Ort neulich von den aufgeschlagenen Knien ihrer Tochter erzählt. Allerdings kamen die nicht vom Spielen, sondern davon, dass sie immer wieder auf den Treppen hinfiel, wenn sie sich vor dem Bombenalarm in den Keller flüchten musste. 1,7 Millionen Kinder sind von dem Krieg in der Ukraine betroffen.


Lesen Sie mehr.

Das Leben in Notunterkünften

In Al Ibra und Al Rama im Norden Libanons sind zur Zeit mehr als 35 syrische Familien in Notunterkünften in verlassenen Schulen untergebracht. Auf engstem Raum leben die Menschen Tag für Tag in Ungewissheit weit weg von ihrem Zuhause. „Hast du jemals ein tiefes Heimweh verspürt, wenn du weit weg von Zuhause warst? Oder hast du dir in schweren Zeiten die guten alten Tage herbeigewünscht?“, fragt Save the Children Mitarbeiterin Mona Monzer in ihrem Blogbeitrag und beschreibt die Bedingungen unter denen viele syrische Flüchtlinge leiden. Lest hier den ganzen Blog!
Lesen Sie mehr.

Jugendliche in virtuellen communities

Im weltweiten Daten-Netz gefangen

Im weltweiten Daten-Netz gefangen

Gestern hatte ich die Gelegenheit Save the Children bei einer interessanten Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung zu vertreten. Das Thema der Konferenz lautete „In Netzen gefangen?! Jugendliche in virtuellen communities“ und zog ein sehr großes Publikum an, darunter auch viele Kinder und Jugendliche mit ihren Schulklassen. Der große Konferenzsaal des modernen Stiftungsgebäudes war laut Veranstalter noch nie so gefüllt gewesen wie gestern. Das zeigt welch wichtigen Stellenwert die Kommunikation in den neuen Medien für Kinder und Jugendliche hat: viele von ihnen präsentieren sich im Internet mit einem Profil, Fotos, Kommentaren, Musik, Videos, Chats, etc. und vernetzen sich aktiv mit anderen Usern.
Lesen Sie mehr.