Zurück aus Mosambik

Seit einem Monat bin ich nun zurück aus Mosambik. Am Mittwoch ist der Unmut der Bevölkerung über den geplanten Wegfall von Subventionen für Nahrungsmittel und Energie in gewaltsamen Ausschreitungen eskaliert. Nach Angaben von Augenzeugen setzte die Polizei scharfe Munition ein. Mehrere Menschen, darunter auch Kinder, starben.

Dabei ist, auch 20 Jahre nach dem Bürgerkrieg, nocBild1h viel zu tun. In den ländlichen Regionen gibt es kaum soziale Infrastruktur, die Alphabetisierungsrate liegt nur bei 50 Prozent. Die Anzahl der Infektionen mit dem HI-Virus und Aids-Erkrankungen steigt hingegen, Mangelernährung ist weit verbreitet was das Immunsystem zusätzlich schwächt. Ich habe viele Projekte gesehen, die unglaubliche Erfolge erzielen. Trotzdem hatte ich manchmal das Gefühl, unsere Arbeit ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Weitläufigkeit des Landes macht es schwer, alle Kinder zu erreichen, die wir erreichen möchten. Aber für jedes Kind, dem wir die Chance auf eine glückliche Zukunft geben können, lohnt sich die Mühe. Und irgendwo muss man ja anfangen.

Trackback

Verlinken Sie diesen Artikel:

http://www.savethechildren-blog.de/2010/09/zuruck-aus-mosambik/trackback/

Kommentar schreiben